manulia’s stuff

Manulia- Self- made- ideas

Das Manulia- Team sprudelt über vor Ideen, hier findet ihr eine Auswahl.
Neben dem Upcycling von Fahrrädern und Lampen, gehören Accessoires,  T- Shirts, Taschen und Fliesen zu unserem Repertoire.
 

T- shirt mit seitlichem Fixi (mehr Fotos in der Galerie unten)

Einen Aufdruck vorne oder hinten ist nichts Neues, daher fanden wir es schick, das Fahrrad seitlich aufzubringen.

 

 

 

 

Benötigte Utensilien neben dem zu bemalenden T- Shirt:

  • ein größeres Brett (z.B. ein Schneidebrett aus der Küche oder die Pappe einer Cornflakespackung) als Malunterlage (damit die durchdrückende Farbe nicht an der falschen Stelle landet), die Unterlage sollte so breit sein, wie das Shirt
  • textilfeste Stifte mit schmalen und breiten Minen (günstige Textilmalstifte von Marko, in tollen Farben die Paintmarker von Molotow oder Streetpainter)
  • ein stabiles 30cm- Lineal
  • zwei runde Schablonen, z.B. Plastik- oder Topfdeckel (für die Reifen und die Nabe), die große Schablone sollte für ein Männershirt Größe M mind. 22cm Durchmesser haben und die kleine um die fünf Zentimeter im Durchmesser messen. Um später den Mittelpunkt markieren zu können, ist es praktisch, wenn sich die Mitte der großen Schablone durchstechen lässt, muss aber nicht sein.

1. Schritt: Das Shirt über die Malunterlage/ das Brett ziehen, den Stoff dabei nicht ausleiern, aber glatt straffen. Einfacher ist es mit aufknöpfbaren Hemden/ Blusen. Je nachdem, ob das Bild auf die rechte oder die linke Seite des Shirts gemalt werden soll, diese Seite auf dem Brett glatt streichen. Von vorne betrachtet bemalen wir in der Anleitung die linke Seite des T-Shirts. Die Seitennaht (wenn nicht vorhanden, eine gedachte senkrechte Linie von der Achselhöhle aus) auf dem Brett so ausrichten, das zwei Drittel (etwas mehr als die Hälfte) der Vorderseite des Shirts/ Hemdes auf der Vorderseite des Brettes aufliegen, der untere Rand des Shirts sollte mit dem Brett abschließen, Kragen, Ärmel und Reststoff hinter das Brett streichen/ klemmen.

2. Schritt: Das Vorderrad zeichnen. Dazu die größte Schablone knapp über der unteren Naht des Shirts im rechten Bauchbereich des Shirts anlegen und mit einer breiten Mine umranden. Langsamer vorgehen, wenn droht, sich der Stoff zusammenzuschieben. Die Mitte markieren. Entweder fingerdicken Punkt durch ein Loch in der Schablonenmitte machen oder die Mitte ausmessen. An diesem Punkt endet später die Gabel.

3. Schritt: Gabel bis Lenker zeichnen, dünnste Mine benutzen. Das Vorderrad als Uhr betrachtet, soll die zu zeichnende Linie den Reifen bei elf Uhr kreuzen, diese Stelle markieren. Am Mittelpunkt setzt man für ein leichte Gabelkrümmung bei 10Uhr an und zeichnet frei Hand einen leichten Bogen in Richtung der Markierung auf der Kreislinie, ca, 5cm lang, bevor man das Lineal anlegt und den Bogen mit der Markierung verbindet, die Linie über die Markierung auf dem Reifen hinaus mit dem Lineal ca. 5cm verlängern. Die gesamte Linie (Lenker, Lenkstange und Gabel) sollte beim vorgeschlagenen Kreisdurchmesser (Reifen) von 22cm ca. 16cm lang sein. Frei Hand mit einer dickeren Mine die Gabel verbreitern und den Lenkkopf, daran ca. 1,5cm lang mit einem waagerechten Strich die Griffe darstellen.

4. Schritt: Den Rahmen zeichnen. Lineal am oberen Ende der Lenkerlinie ansetzen, parallel zum unteren T- Shirtrand und mit breiter Mine eine ca. 21cm lange Linie über die Seitennaht hinaus ziehen (das Oberrohr). An der Lenkerstange die Mitte zwischen dem Anfang der eben gezeichneten Linie und dem Reifen suchen, Lineal anlegen und mit 1 cm Abstand parallel zum Reifen eine ca. 24cm lange Linie wieder mit der breiten Mine nach unten ziehen, das Ende dieser Linie ist das Tretlager. Nun Lineal an beide entstandenen Linienenden anlegen und die Linien verbinden, die neue Linie (Sattelstange) je nach Sattelhöhe ca. 6cm nach oben hinaus verlängern und frei Hand einen Sattel zeichnen.

5. Schritt: Ritzel, Sattel- und Stützstreben einzeichnen. Kleine Schablone mit der Schablonenmitte auf den Schnittpunkt Sattelstange/ Ende unteres Rahmenrohr Tretkurbellager legen und mit dünner Mine umranden. Ritzel frei Hand gestalten und Tretkurbeln/ Pedale andeuten, nun das Shirt auf dem Brett nach rechts nachrutschen, um mehr vom Shirtrücken auf dem Brett liegen zu haben. Vom Mittelpunkt des Ritzels mit dem Lineal eine dünne Linie (etwa parallel zum unteren Shirtrand) von 15,5cm Länge ziehen, das Ende dieser Linie, das hintere Ritzel, mit einem gedachten Punkt etwas oberhalb des Schnittpunktes von Sattelstange und Oberrohr verbinden.

6. Schritt: Das Hinterrad. Die Schablonenmitte der großen Schablone auf das hintere Ritzel legen und mit breiter Mine umranden. Das hintere Ritzel sollte max. 2cm Durchmesser haben. Zum Schluss die äußeren Ränder des vorderen und des hinteren Ritzels mit einer dünnen Linie, der Kette, verbinden.

Je nach den verwendeten Stiften ist evtl. Fixierbügeln oder eine vorherige Grundierung nötig, um die Farbe zu festigen.

mehr manulia Shirt- Fotos für Girls

Manus Ledertasche 

 Eine große Schere, etwas Kreativität und Geschick für den Schnitt, eine Lochzange, Nieten und eine alte Gürtelschnalle zaubern aus Lederresten, die in manchen Schustereien in Kisten unter dem Ladentisch stehen und für einen geringen Obulus zu haben sind, diese einzigartige Ledertasche.

Ein Kommentar zu manulia’s stuff

  1. Flori sagt:

    Hey ihr Zwei! Habe euer T-Shirt (das mit dem grünblauen Fixi drauf) seit letztem Jahr und wollte gern noch so eins für meinen Bruder in Größe L haben, stellt ihr die noch her? Wenn nicht, wolltet ihr nicht mal eine Anleitung reinstellen? Gruß, Flori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.